Potsdam (dpa) - Die Tarifgespräche für die rund 600 000 Angestellten der Länder sind am Abend unterbrochen worden. Über den Stand der Verhandlungen wurde zunächst nichts bekannt. Arbeitgeber und Gewerkschaften wollen morgen in Potsdam wieder zusammenkommen, um die dritte Verhandlungsrunde fortzusetzen. Heute hatten die Arbeitgeber ein Angebot vorgelegt, ohne aber die Details öffentlich zu machen. Die Gewerkschaften waren mit Forderungen nach 50 Euro mehr im Monat und einer zusätzlichen linearen Erhöhung von 3 Prozent in die Tarifrunde gegangen.