Frankfurt (dpa) - Die Lokführer machen ernst: Millionen Reisende in Deutschland müssen sich morgen auf Chaos im Bahnverkehr einstellen. Mit einem massiven Doppelstreik bei Güter- und Personenzügen will die Lokführergewerkschaft GDL den Druck im festgefahrenen Tarifkonflikt erhöhen. Im frühmorgendlichen Berufsverkehr sollen von 4 bis 10 Uhr etliche Pendlerzüge stillstehen, wie die GDL ankündigte. Auch die zuletzt verschonte S-Bahn Berlin wird wieder einbezogen. Bereits am Abend lief ein bundesweiter Streik im Güterverkehr an.