Madrid (dpa) - In Spanien haben die Sozialisten bei den Regional- und Kommunalwahlen ersten Prognosen zufolge ein Debakel erlitten. In weiten Teilen des Landes muss die Partei von Ministerpräsident José Luis Rodríguez Zapatero erhebliche Stimmverluste hinnehmen, heißt es. Die konservative Volkspartei gewann kräftig hinzu und behauptete ihre klaren Mehrheiten unter anderem in den Regionen Madrid und Valencia. Spanien ist in einer Wirtschaftskrise. Seit Tagen protestieren die Menschen dagegen.