Stockholm (dpa) - Auf einem dicht gefüllten Platz im Stockholmer Zentrum ist ein Stadtbus am Samstag unkontrolliert in eine Menge gefahren und hat einen Mann schwer verletzt. Ein 17 Monate altes Kleinkind und vier weitere Passanten erlitten leichte Verletzungen.

Wie ein Polizeisprecher im Rundfunk berichtete, war der Linienbus an einer Haltestelle am Södermalmstorg mitten im Zentrum der schwedischen Hauptstadt nicht wie vorgesehen zum Halten gekommen. Stattdessen rollte er unkontrolliert eine Treppe hinunter auf einen dicht bevölkerten Platz. Schon auf der Treppe wurden Passanten erfasst. Wegen des Stockholm-Marathons hielten sich dort am Samstagmittag besonders viele Menschen auf.

Der Bus überrollte auch einen Kinderwagen an, dessen kleiner Insasse aber nur leicht verletzt wurde. Die zuständige Busgesellschaft SL gab zur Ursache für das Unglück nur an, dass der Motor plötzlich aufgeheult habe. Warum, blieb unklar. Der Busfahrer erlitt einen schweren Schock. Er stand nicht unter Alkoholeinfluss. «Es sah aus wie auf einem Kriegsschauplatz», zitierte die Zeitung «Aftonbladet» die Ärztin Victoria Strand, die Augenzeugin war und Erste Hilfe leistete.