Kabul/Berlin (dpa) - Die Afghanistan-Schutztruppe Isaf hat den Tod zweier deutscher Soldaten bei einem Anschlag in der nördlichen Provinz Tachar bestätigt.

Die Angaben der Isaf deckten sich mit ersten Informationen aus Deutschland, wonach bei dem Attentat auf den Sitz des Gouverneurs in Talokan auch zwei Bundeswehrsoldaten ums Leben gekommen sind. Afghanische Behörden hatten die Zahl der toten Deutschen dagegen mit drei angegeben. Insgesamt kamen bei dem Anschlag am Samstag sieben Menschen ums Leben, darunter der Polizeikommandeur für Nordafghanistan, Daud Daud. Zudem wurden nach Angaben aus deutschen Quellen vier Bundeswehrsoldaten verletzt.

Unklarheit herrschte unterdessen bei der Regierung in Kabul über das Schicksal des deutschen Generals Markus Kneip, der nach Isaf-Angaben bei dem Attentat verletzt wurde. Das Büro von Präsident Hamid Karsai teilte am Samstagabend mit, Karsai kondoliere Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem deutschen Volk zum Tod des Generals. Aus der Isaf hieß es dagegen, die Mitteilung aus Karsais Büro sei falsch: «Er ist nicht tot.» Kneip sei verletzt, aber am Leben.