Berlin (dpa) - In rund 20 deutschen Städten sind heute tausende Menschen für einen raschen Atomausstieg auf die Straße gegangen. Zu dem Protest haben Umweltschutzinitiativen, Gewerkschaften und Parteien aufgerufen. Bundesweit rechnen die Veranstalter mit mehr Teilnehmern als bei den letzten großen Anti-AKW-Demonstrationen im März. Damals waren rund 250 000 Menschen auf der Straße. Unterdessen verdichten sich vor dem Atomgipfel morgen in Berlin die Hinweise, dass die Ethikkommission einen Ausstieg aus der Kernenergie binnen zehn Jahren empfehlen wird. So steht es im Abschlussbericht.