Berlin (dpa) - Die EHEC-Welle rollt unvermindert vor allem durch den Norden Deutschlands. Inzwischen sind dem gefährlichen Darmkeim neun Menschen zum Opfer gefallen. In einem Krankenhaus in Schleswig-Holstein starb heute eine 84 Jahre alte Frau an der schweren Komplikation HUS. Auch die Zahl der Krankheits- und Verdachtsfälle steigt. Nach offizieller Schätzung ist der Höhepunkt der EHEC-Infektionen noch nicht erreicht. Wo die Ursache liegt, ist weiter unklar. Mehr als die Hälfte der Bundesbürger verzichtet nach den jüngsten Warnungen auf rohe Tomaten, Gurken und Salat.