Grove/England (dpa) - Das Formel-1-Team Williams hat kurz vor dem Großen Preis der Türkei mit Personalentscheidungen überrascht. Der vor vier Jahren in den sogenannten «Spionage-Skandal» um Ferrari und McLaren verwickelte Ingenieur Mike Coughlan kommt im Juni als neuer Chefingenieur.

Zugleich teilte der britische Rennstall mit, dass Technik-Direktor Sam Michael und Chef-Aerodynamiker Jon Tomlinson zum Saisonende ausscheiden werden. «Sam und Jon sind talentierte und umtriebige Leute, die für Williams über zehn beziehungsweise fünf Jahre hart gearbeitet haben», sagte Teamchef Frank Williams. «Trotzdem haben sie erkannt, dass die Performance des Teams nicht auf dem Level ist, auf dem sie sein müsste.» Michael und Tomlinson hätten mit ihren Rücktritten Williams die Chance gegeben, die notwendigen Wechsel vorzunehmen, um wieder nach vorn in der Startaufstellung zu stoßen.

Zugleich verteidigte Williams die Verpflichtung Coughlans. Der Brite sei ein guter Ingenieur. Als er die Formel 1 2007 verließ, habe Coughlan gewusst, dass er sich falsch verhalten habe. Er bedauere seine Fehler. «Seine zweijährige Verbannung aus dem Sport ist seit einiger Zeit vorbei», sagte der Teamchef.

Der Internationale Automobil-Verband FIA hatte den damaligen McLaren-Chefdesigner wegen seiner Verstrickung in den «Spionage-Skandal» für zwei Jahre aus der Formel 1 verbannt. Coughlan bedankte sich nun bei Williams für die Chance auf ein Comeback. «Meine Erfahrung 2007 hat mein Leben verändert», versicherte er.