Paris (dpa) - Auf dem Meeresboden des Südatlantiks ist knapp zwei Jahre nach dem mysteriösen Air-France-Absturz auch der zweite Flugschreiber der Unglücksmaschine entdeckt worden. Ein Expertenteam holte den Stimmenrekorder zur Aufzeichnung der Cockpitgespräche in der Nacht aus rund 4000 Metern Tiefe an die Wasseroberfläche. Das teilte die französische Luftfahrtermittlungsbehörde mit. Der Flugdatenschreiber war bereits am Sonntag geborgen worden. Ob die Daten noch ausgelesen werden können, ist unklar.