Trier (dpa) - Sie hat nicht verhindert, dass ihr Mann ihr Baby zu Tode misshandelte: Deshalb muss eine junge Mutter fünf Jahre ins Gefängnis. Das Landgericht Trier sprach die Amerikanerin der Misshandlung und Körperverletzung mit Todesfolge, jeweils durch Unterlassen, schuldig. Sie habe ihren Sohn nicht vor den Übergriffen ihres Mannes geschützt. Das Kind war im Oktober 2010 an den Folgen schwerster Verletzungen gestorben. Der Vater des Kindes, ein US-Soldat, muss sich vom 27. Juni vor einem Militärgericht verantworten.