München (dpa) - Nach der Mineralölwirtschaft meldet auch der ADAC sinkende Spritpreise. Wie Berechnungen des Autoclubs ergaben, müssen Fahrer an den Zapfsäulen in Deutschland im Schnitt derzeit 1,502 Euro je Liter Super E10 bezahlen, 3 Cent weniger als in der Vorwoche.

Das teilte der ADAC am Mittwoch in München mit. Auch Diesel wurde deutlich billiger. Für einen Liter des Selbstzünderkraftstoffs sind 1,384 Euro fällig, 4,4 Cent weniger als vergangene Woche. Allerdings sei der Preisunterschied zwischen Benzin und Diesel weiter zu gering, kritisierte der Autoclub. Angesichts der bevorstehenden Sommerreisewelle erwartet der ADAC zudem, dass die Spritpreise in den kommenden Wochen wieder anziehen werden.