Athen (dpa) - Das griechische Parlament hat bei der Abstimmung das drastische Sparprogramm der Regierung gebilligt. Damit machten die Parlamentarier den Weg für weitere internationale Milliarden-Hilfen frei und wandten die Gefahr eines Staatsbankrotts vorerst ab. Für die Reform stimmten 155 der insgesamt 300 Abgeordneten. In Athen kam es erneut zu Ausschreitungen. Regierungschef Papandreou will bis 2015 gut 78 Milliarden Euro einsparen. In einer ersten Reaktion zeigte sich Bundeskanzlerin Angela Merkel erleichtert.