Hamburg (dpa) - Das Hamburger Hafenfest Anfang Mai kommt für die Gesundheitsbehörde als Auslöser der EHEC-Krankheitswelle nicht in Betracht.

Diese Einschätzung hätten Experten des Robert Koch-Instituts (RKI) bereits vor zehn Tagen der Behörde gegeben, sagte Behördensprecher Hartmut Stienen am Samstag der Nachrichtenagentur dpa.

Dem Nachrichtenmagazin «Focus» zufolge soll das RKI diese These favorisieren, die EHEC-Welle habe ihren Anfang beim Hafenfest vom 6. bis 8. Mai mit 1,5 Millionen Besuchern genommen.

«Das ist sehr unwahrscheinlich», sagte Stienen. Bei einer durchschnittlichen Inkubationszeit von drei bis vier Tagen könne das Hafenfest rein zeitlich nicht als Infektionsquelle infrage kommen.