Berlin (dpa) - Bei den gewaltsamen Protesten im afghanischen Talokan vor zweieinhalb Wochen sollen Bundeswehrsoldaten drei Angreifer erschossen haben. Zunächst hatte die Bundeswehr davon gesprochen, dass durch Schüsse sieben bis zehn Angreifer verletzt worden sei. Von den drei Getöteten berichtete das Magazin «Der Spiegel» unter Berufung auf einen Untersuchungsbericht der Vereinten Nationen. Das Verteidigungsministerium teilte auf Anfrage lediglich mit, dass die Untersuchungen nicht abgeschlossen seien.