Köln (dpa) - Eine Bundeswehrmaschine hat den beim jüngsten Anschlag in Nordafghanistan getöteten Soldaten zurück nach Deutschland gebracht. Das Flugzeug mit dem Sarg des 23-Jährigen landete am Abend auf dem Flughafen Köln-Bonn. Vorher hatten Kameraden in Afghanistan von ihm Abschied genommen. Im Feldlager in Masar-i-Scharif hatten sie ein Ehrenspalier gebildet. Ob es eine öffentliche Trauerfeier in Deutschland geben wird, ist nach Angaben der Bundeswehr noch unklar. Der Soldat war mit seinem Schützenpanzer über eine Sprengfalle gefahren.