Lübeck (dpa) - Das Lübecker Lokal «Kartoffelkeller», das ins Visier der EHEC-Fahnder geraten ist, sieht sich selbst als Opfer der EHEC-Krise. Man sei als Restaurant selbst Endverbraucher und von Lieferanten abhängig, sagte Küchenchef Frank Michel der Nachrichtenagentur dpa. Anfang der Woche habe das Gesundheitsamt Lübeck unter anderem das Lokal sowie andere Gaststätten Lübecks kontrolliert. Bei den Untersuchungen sei nichts gefunden worden, sagte Betreiber Joachim Berger den ZDF-«heute»-Nachrichten.