Sanaa (dpa) - Der bei einem Anschlag schwer verletzte jemenitische Präsident Ali Abdullah Salih ist zur medizinischen Behandlung in Saudi-Arabien eingetroffen. Das berichtet CNN. Salihs Stellvertreter Abed Rabbo Mansur Hadi soll die Amtsgeschäfte des Präsidenten übernommen haben. Nach der Explosion einer Granate steckt laut BBC in der Herzgegend des 69-Jährigen Salih ein Teil des Geschosses. Die Opposition fordert seit Monaten mit Massendemonstrationen den Rücktritt des seit 1978 herrschenden Präsidenten.