Warschau (dpa) - Polen will der von Schuldenkrise und Euro-Skepsis schwer geplagten EU neuen Schwung geben. Warschau übernahm von Budapest für ein halbes Jahr den EU-Ratsvorsitz. Der ungarische Regierungschef Victor Orban übergab am Nachmittag in Warschau seinem polnischen Amtskollegen Donald Tusk den symbolischen Stab. Bei einer feierlichen Parlamentssitzung hatte sich zuvor Staatspräsident Bronislaw Komorowski für ein starkes Europa eingesetzt. Polen ist seit 2004 EU-Mitglied. Das europabegeisterte Land koordiniert erstmals die Arbeit der Gemeinschaft der 27 Mitgliedsstaaten.