Mexiko-Stadt (dpa) - Bundesaußenminister Guido Westerwelle hat bei einem Treffen mit jungen Journalisten in Mexiko-Stadt die Bedeutung der Zeitung für sich als Informationsquelle unterstrichen. Zwar sei auch das Internet ein hervorragend urdemokratisches Instrument, sagte er am Freitag bei einem von der Deutschen Welle organisierten Mediendialog. Doch er brauche das sinnliche Erlebnis einer gedruckten Tageszeitung am Morgen. Zu den Problemen Lateinamerikas mit dem organisierten Verbrechen sagte Westerwelle, er sei tief erschüttert über die Brutalität der Drogenhändler gegenüber Polizisten.