Berlin (dpa) - Gegen den früheren KZ-Wachmann John Demjanjuk läuft nach einem Zeitungsbericht ein neues Ermittlungsverfahren. Die Staatsanwaltschaft Weiden in der Oberpfalz prüfe Vorwürfe im Zusammenhang mit Demjanjuks Tätigkeit als Wachmann im nationalsozialistischen Konzentrationslager Flossenbürg, berichtet der Berliner «Tagesspiegel». Es gebe einen Anfangsverdacht aufgrund einer Anzeige, sagte Oberstaatsanwalt Gerhard Heindl dem Blatt. Demjanjuk war im Mai in München zu fünf Jahren Haft wegen Beihilfe zum Mord im Vernichtungslager Sobibor verurteilt worden.