Berlin (dpa) - Kanzlerin Angela Merkel hat bei jungen und älteren Menschen für den Bundesfreiwilligendienst geworben. Der im Juli gestartete Dienst ermögliche den Freiwilligen Erfahrungen, die ihr Leben bereicherten, auch wenn sie vielleicht manchmal sehr schwierige Dinge erlebten, sagte Merkel in ihrer Videobotschaft. Menschen mit solchen Erfahrungen machten die Gesellschaft reicher. Nach Angaben des Bundesfamilienministeriums gibt es 17 300 Freiwillige. Davon sind allerdings 14 300 frühere Zivildienstleistende, die ihren Dienst freiwillig verlängert haben.