Schuldenkrise bremst Deutsche Bank kaum =

Frankfurt/Main (dpa) - Die Deutsche Bank bleibt trotz der Euro-Schuldenkrise auf Rekordkurs. Zwar machten die Turbulenzen im Handelsgeschäft dem Branchenprimus zu schaffen. Doch dank der zugekauften Postbank und eines stärkeren Privatkundengeschäfts konnte die Bank dies ausgleichen. Im zweiten Quartal verdiente der Dax-Konzern unter dem Strich rund 1,2 Milliarden Euro. Das waren zwar nur magere drei Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Dennoch ist Konzernchef Josef Ackermann auf dem Weg, sein Jahresziel eines operativen Vorsteuergewinns von zehn Milliarden Euro zu erreichen: Am Ende des ersten Halbjahres waren mit 5,5 Milliarden Euro schon mehr als die Hälfte der angestrebten 10 Milliarden Euro erreicht.

Media-Saturn streicht 3000 Stellen =

Aschaffenburg (dpa) - Aschaffenburg (dpa) - Die Elektronikketten Media Markt und Saturn streichen europaweit 3000 Arbeitsplätze. Diesen Personalabbau gab das Metro-Tochterunternehmen Media-Saturn als Bestandteil von massiven Kosteneinsparungen bekannt. In den kommenden drei Jahren will Media-Saturn insgesamt 500 Millionen Euro einsparen. Hintergrund ist der Preiskampf bei Fernsehern, DVD-Playern und bei anderer Elektronik. Um der wachsenden Konkurrenz durch das Internet Paroli zu bieten, planen Media Markt und Saturn weitere Preissenkungen. Europas führende Elektronikhändler beschäftigen insgesamt 68 000 Mitarbeiter. Ohnehin gehen 2100 Stellen mit dem Rückzug von Saturn aus Frankreich verloren. Das Streichen der 3000 Stellen in diesem Jahr komme hinzu und betreffe Verwaltungsjobs.

Fiat schafft Gewinnsprung und erhöht Ziel für 2011 =

Turin/Belo Horizonte (dpa) - Der italienische Autoriese Fiat hat im zweiten Quartal einen Gewinnsprung von über 22 Prozent geschafft und setzt sich nun höhere Ziele fürs Gesamtjahr. Im Zeitraum von April bis Juni blieben unterm Strich 375 Millionen Euro, 22,1 Prozent mehr als ein Jahr zuvor, wie der Turiner Konzern am Dienstag mitteilte. Der Umsatz des Konzerns ohne seine amerikanische Tochter Chrysler stieg im Vergleich zum Vorjahr um 6,5 Prozent auf 10 Milliarden Euro. Vor allem der gute Absatz bei den Luxusmarken Maserati und Ferrari schlug positiv zu Buche. Chrysler wurde derweil von der Rückzahlung der milliardenschweren Staatshilfen tief ins Minus gedrückt. Im zweiten Quartal verdoppelte sich der Verlust im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf 370 Millionen Dollar (256 Mio Euro).

Kleiner Dämpfer: Verbraucherstimmung geht leicht zurück =