Oslo (dpa) - Norwegens Justizminister Knut Storberget nimmt die Polizei gegen Kritik nach den beiden Terroranschlägen in Schutz. Bei einem Besuch in der Osloer Polizeizentrale sagte Storberget der Nachrichtenagentur NTB zufolge, die Beamten hätten ausgesprochen gut bei diesem außerordentlichen Einsatz gehandelt. Unterdessen wurde bekannt, dass Norwegens Justiz Anders Behring Breivik wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit vor Gericht stellen könnte. Der Rechtsradikale könnte dann zu 30 Jahren Haft verurteilt werden - statt nach dem Terrorparagrafen zu maximal 21 Jahren.