Rabat (dpa) - Bei dem Absturz eines Militärflugzeugs im Süden Marokkos sind nach Rundfunkangaben 78 Menschen ums Leben gekommen. Darunter waren demnach 70 Militärangehörige und 8 Zivilisten. Den Behörden zufolge war die Maschine kurz vor der Landung auf dem Flughafen der Stadt Guelmim an einem Berg zerschellt. Zunächst war von mindestens 35 Toten die Rede.