Paris (dpa) - Schwerer Rückschlag für Dominique Strauss-Kahn: Der Ex-IWF-Direktor wird in einem weiteren Fall der versuchten Vergewaltigung beschuldigt. Die französische Publizistin Tristane Banon kündigte über ihren Anwalt eine Anzeige an. Zu der Tat sei es im Februar 2003 während eines Interviews gekommen, sagte der Jurist David Koubbi dem Nachrichtenmagazin «L'Express». Strauss-Kahn schaltete umgehend französische Anwälte ein und ließ seinerseits rechtliche Schritte wegen falscher Anschuldigungen ankündigen. Der Vorwurf der versuchten Vergewaltigung sei erfunden.