Wien/Klagenfurt (dpa) - Der Schweizer Autor Urs Widmer eröffnet am Mittwochabend im ORF-Theater Klagenfurt den Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb. Die traditionelle «Klagenfurter Rede zur Literatur» zum Auftakt des Literatur-Wettstreits stellt der 73-jährige Schriftsteller unter den Titel «Von der Norm, der Abweichung und den Fertigteilen».

Von Donnerstag bis Samstag lesen die 14 Autoren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz aus unveröffentlichten Texten. Sieben Juroren debattieren vor Autoren und Publikum über die Beiträge. Am Sonntag werden insgesamt fünf Preise in der Gesamtsumme von 56 500 Euro vergeben. Der Wettbewerb, der an die Klagenfurter Dichterin Ingeborg Bachmann (1926-1973) erinnert, gilt als wichtigster literarischer Wettbewerb im deutschsprachigen Raum. Die Jurymitglieder wählen die Teilnehmer, die bereits Veröffentlichungen vorweisen müssen, aus. In diesem Jahr kommen 8 der 14 Bewerber aus Berlin. Die Lesungen und die Rahmenveranstaltungen werden auf 3Sat übertragen und sind im Internet zu verfolgen.

www.bachmannpreis.at