Karlsruhe (dpa) - Vor dem Bundesverfassungsgericht steht heute eine mündliche Verhandlung in punkto Griechenland-Hilfe und Euro-Rettungsschirm an. Geklagt haben der CSU-Politiker Peter Gauweiler sowie eine Gruppe von Professoren. Im «Vertrag über die Arbeitsweise der Europäischen Union» stehe ausdrücklich, dass ein Mitgliedsstaat nicht für die Verbindlichkeiten eines anderen haftet, argumentieren die Kläger. Für die Bundesregierung will Finanzminister Wolfgang Schäuble persönlich die Hilfen vor Gericht verteidigen.