Tokio (dpa) - Schwerer Schlag für Japans Ministerpräsidenten Naoto Kan: Sein erst seit ein paar Tagen amtierender Minister für den Wiederaufbau der Katastrophengebiete reichte seinen Rücktritt ein. Anlass sind umstrittene Äußerungen, die Ryu Matsumoto bei einem Besuch in der vom Erdbeben und Tsunami zerstörten Region machte. Matsumoto soll gesagt haben, dass seine Regierung nur den Gemeinden helfe, die eigene Ideen für den Wiederaufbau entwickelten. Kan will laut Fernsehsender NHK noch heute einen Nachfolger bestimmen.