Tokyo (dpa) - Japans Fußballerinnen dürfen sich knapp drei Wochen nach ihrem WM-Triumph über eine kräftige Erhöhung der Titelprämie und eine große nationale Auszeichnung freuen.

Statt 1,5 Millionen Yen (rund 13 600 Euro) wird jede Spielerin der «Nadeshiko» (Prachtnelke) nun 6,5 Millionen Yen (58 900 Euro) erhalten. Das teilte der nationale Verband JFA mit. «Wir denken, diese Zahl ist angemessen», sagte Vizepräsident Kozo Tashima. Trainer Norio Sasaki bekommt für den Finalsieg in Frankfurt/Main gegen die USA im Elfmeterschießen einen Bonus von vier Millionen Yen (36 250 Euro).

Zusätzlich wird das Nationalteam für den ersten Weltmeistercoup als erste Mannschaft mit dem selten vergebenen Ehrenpreis des Volkes ausgezeichnet. Die Spielerinnen hätten Japan einen Funken Hoffnung und Inspiration nach der schweren Atomkatastrophe gegeben, begründete die Regierung die Vergabe, die am 18. August stattfinden soll. «Wir sind dankbar wie die Nation die Einstellung der Nadeshiko, niemals aufzugeben, aufgenommen hat», meinte JFA-Präsident Junji Ogura. Bislang erhielten nach Angaben des Verbands nur 18 Menschen, darunter Sportler, Sänger und Schauspieler, den Preis.

«Das ist eine Überraschung, aber auch eine riesige Ehre für uns», sagte Spielführerin Homare Sawa, die zur besten Spielerin der WM gewählt worden war. «Falls es uns gelungen sein sollte, jedem etwas Hoffnung und Energie zu bringen, während sich Japan langsam neu belebt, ist das eine zusätzliche Freude.»