Berlin (dpa) - Auch Patienten auf dem flachen Land sollen künftig in ihrer Region einen Hausarzt finden und dafür nicht halbe Tagesreisen unternehmen müssen. Die Bundesregierung hat gesetzliche Regelungen auf den Weg gebracht, um die wohnortnahe medizinische Versorgung flächendeckend zu sichern. Junge Mediziner sollen dabei vor allem durch finanzielle Anreize aufs flache Land gelockt werden. Gesundheitsminister Daniel Bahr will dafür insgesamt 320 Millionen Euro pro Jahr zusätzlich locker machen.