Sydney (dpa) - Ein Sprengstoffkommando hat eine junge Australierin nach zehn Stunden von einer umgeschnürten Bombe befreit. Die 18-Jährige aus Sydney kam in ein Krankenhaus. Laut Medienberichten hatte ein Einbrecher der Schülerin im Haus ihrer Eltern einen explosiven Apparat am Hals befestigt, um Lösegeld zu erpressen. Der stellvertretende Polizeichef Mark Murdoch sagte, er werde nicht bekanntgeben, ob das «raffinierte Gerät» ein intakter Sprengsatz gewesen sei.