München (dpa) - Nach dem Länderspiel-Leckerbissen gegen Deutschland geht es für Kasachstans Nationalspieler Heinrich Schmidtgal im Alltag der 2. Fußball-Bundesliga weiter - und dort drohen einige Aufstiegsanwärter schon früh den Anschluss zu verlieren.

So steht der personell arg gebeutelte Tabellenneunte FC Augsburg bei Schlusslicht Fortuna Düsseldorf mächtig unter Zugzwang. Im Mittelfeld-Duell beim Karlsruher SC ist der VfL Bochum gefordert. Mit Siegen wollen dagegen der unbesiegte Spitzenreiter Hertha BSC beim FSV Frankfurt und bereits am Freitag Verfolger SpVgg Greuther Fürth gegen den VfL Osnabrück ihre exponierten Stellungen behaupten.

Mit dem Fan-Bomber flog Oberhausens Schmidtgal nach dem Länderspiel der Kasachen gegen Deutschland (0:3) zurück. Nach einem Tag Pause stand für den 24-Jährigen dann bei RWO die Rückkehr ins Training an. «Es war ein besonderes Spiel für mich, weil ich die deutsche und die kasachische Staatsangehörigkeit habe», sagte der Mittelfeldmann, der vom Coach gelobt wurde.

«Heinrich hat ein gutes Spiel geliefert, was mich für ihn sehr freut», sagte Trainer Hans-Günter Bruns im «kicker». Im Verfolgerduell gegen die aufstrebenden Münchner «Löwen» geht es für beide Teams um einen Platz im oberen Tabellendrittel.

Dort oben hat Absteiger Hertha BSC seinen Platz derzeit sicher. Sieben Spiele, fünf Siege und zwei Remis - das Team von Coach Markus Babbel will auch beim heimstarken FSV Frankfurt seine weiße Weste behalten. Auf einen Ausrutscher hoffen die Fürther, die gegen Osnabrück ihre gute Heimbilanz weiter verbessern wollen. Fraglich ist bei den Franken der Einsatz von Innenverteidiger Thomas Kleine, der nach seinem Handbruch mit einer Spezialschiene auflaufen würde. «Wir müssen sehen, wie das mit der Schiene funktioniert und ob die Verletzung mich behindert», sagte der Kapitän, über dessen Einsatz kurzfristig entschieden werden soll.

Nach drei Niederlagen in Serie muss beim FC Augsburg wieder etwas Zählbares her. Doch ausgerechnet in der schwierigen Phase bangt Trainer Jos Luhukay um sein Abwehr-Duo. «Ich kann noch nicht viel zur Zusammensetzung des Kaders sagen», sagte der Coach. Gibril Sankoh hatte sich im Training das Knie verdreht, Kapitän Uwe Möhrle laboriert noch an Problemen am Knöchel.

«Hier finden täglich Untersuchungen statt. Wenn der Knöchel negativ reagiert, ist auch eine Operation bei Uwe nicht ausgeschlossen», sagte Luhukay, der die vielen Ausfälle vor der Partie aber nicht als Ausrede her nehmen mochte. «Egal in welcher Besetzung, wir werden das Beste daraus machen und streben nach einem Erfolgserlebnis.»