Athen (dpa) - Mit Tränengas und Schlagstöcken hat die griechische Polizei die Blockade der Akropolis von Athen durch Angestellte des Kulturministeriums aufgelöst. Die Beschäftigten hatten aus Protest gegen ihre bevorstehende Entlassung den Eingang zum Wahrzeichen gesperrt. Zahlreiche Touristen konnten die antike Stätte nur aus der Ferne sehen. Mehrere Blockierer wurden in Polizeigewahrsam genommen. Wegen der dramatischen Finanzlage hat die Regierung des klammen Landes einen Einstellungsstopp beschlossen.