Stuttgart (dpa) - Die Stuttgart 21-Gegner wollen keine Schlichtung hinter verschlossenen Türen. Es müsse ein öffentlicher Prozess sein, sagte Werner Wölfle von der Grünen-Landtagsfraktion in Baden- Württemberg. Die Kritiker und der Schlichter Heiner Geißler wollten heute zusammentreffen, um die Bedingungen für eine Schlichtung auszuloten. Diese ist für morgen geplant. Die Südwest-SPD dringt derweil weiter auf einen Volksentscheid zu Stuttgart 21. Sie macht ihre Regierungsbeteiligung nach der Landtagswahl im März davon abhängig, ob der Koalitionspartner sich diesem Kurs anschließt.