Berlin (dpa) - Die große Mehrheit der Deutschen plädiert dafür, dass auf Schulhöfen Deutsch gesprochen wird. In einer Emnid-Umfrage für «Focus» sprachen sich 75 Prozent der Befragten dafür aus, die Schüler dazu zu verpflichten. 23 Prozent hätten dies hingegen abgelehnt, berichtete das Nachrichtenmagazin. Familienministerin Kristina Schröder forderte eine offene Debatte über rassistische Muslime. In bestimmten islamischen Strömungen werde mit Absicht ein Überlegenheitsgefühl gegenüber Nicht-Muslimen vermittelt, sagte die CDU-Politikerin dem «Focus». Das gefährde das Zusammenleben.