Ingolstadt (dpa) - Mehr als 20 Jahre nach den ersten Aktivitäten in China hat der Autohersteller Audi beim Absatz die Millionengrenze geknackt. Der millionste Audi sei an einen Kunden aus der Industriestadt Changchun übergeben worden, teilte Audi am Mittwoch in Ingolstadt mit.

Diese Zahl sei bislang keinem anderen deutschen Oberklasse-Hersteller in China gelungen. «Dieser Rekord ist ein weiterer Meilenstein in der Geschichte von Audi in China», sagte Vorstandschef Rupert Stadler.

Die nächste Absatzmillion will die VW-Tochter dort deutlich schneller erreichen als die erste: «Innerhalb der nächsten drei Jahre wollen wir die zweite Million schaffen», sagte der Geschäftsführer von Audi China, Dietmar Voggenreiter. Allein für das Gesamtjahr 2010 rechnet er mit dem Verkauf von 200 000 Autos der Marke Audi in China.

Audi hatte im Jahr 1988 durch einen Lizenzvertrag mit dem chinesischen Hersteller First Automobile Works (FAW) den Grundstein für sein China-Geschäft gelegt und einige Jahre später mit der Produktion begonnen. Inzwischen produziert Audi in Changchun die Modelle Q5 sowie den A4 und A6 in einer speziellen Langversion, da viele chinesische Kunden Platz für einen Chauffeur wünschten. Als wichtigen Wachstumsmarkt sieht Audi neben China auch Indien, wo Audi seit drei Jahren produziert.

Weltweit verkaufte der Konzern im vergangenen Jahr rund 950 000 Autos und beschäftigte 58 000 Mitarbeiter, rund 45 400 davon in Deutschland.