Istanbul (dpa) - Verwirrung um Thomas Doll: Trotz seiner Entlassung vor zwei Tagen ist der Deutsche zunächst weiter Trainer des türkischen Fußballvereins Genclerbirligi Ankara.

«Es stimmt. Ich stand wieder auf den Trainingsplatz. Warten wir mal ab, was passiert», sagte Doll der «Bild»-Zeitung. Zu Berichten, wonach der Trainer weiter Übungen leite, wollte sich ein Vereinssprecher nicht äußern. Noch am 18. Oktober hatte der türkische Erstligist die Entlassung des Deutschen bestätigt.

Genclerbirligi Ankara verhandelt nach eigenen Angaben noch mit Doll. Für den Abend wurde ein Gespräch mit Dolls Manager anberaumt, teilte der Verein mit.

Nach der 2:3-Niederlage gegen Antalyaspor hätten Vereinspräsident Ilhan Cavcav und andere Führungsmitgliedern zwei Stunden lang über die Personalie beraten. Dolls Manager sei zu einem Gespräch gebeten worden, um über Details eines Vertragsendes zu verhandeln. Dabei gehe es auch um die Zahlung von 750 000 Euro, die in einem solchen Fall vorgesehen sei.

In der türkischen Süper Lig belegt Genclerbirligi Platz 13 mit acht Punkten aus acht Spielen. Dolls Vertrag beim türkischen Erstligisten lief noch bis zum ins Jahr 2012. Der ehemalige Trainer der Bundesligisten Hamburger SV und Borussia Dortmund war im Juni 2009 von den Türken verpflichtet worden.