Los Angeles (dpa) - Wenn man auf einer Webseite Animationen oder Videos sieht, ist in vielen Fällen die Multimedia-Technik Flash im Einsatz. Diese verbindet die Darstellung von Bildern mit einer leistungsfähigen Skriptsprache zur Steuerung von Anwendungen aller Art, genannt ActionScript.

Auf der Grundlage von Flash hat sich eine ganze Familie von Entwicklungswerkzeugen und Software-Techniken herausgebildet. Deren Möglichkeiten reichen vom interaktiven Menü einer Website über Trickfilme und Spiele bis zu Anwendungen außerhalb des Internet-Browsers wie das Twitter-Programm TweetDeck.

Flash gibt es seit 1996, damals noch entwickelt von der Firma Macromedia, die 2005 von Adobe übernommen wurde. Die Technik fand schnell eine weite Verbreitung, da der Flash Player zur Darstellung der Multimedia-Inhalte kostenlos verfügbar ist.

Die wichtigste Software für das Erstellen von Flash-Anwendungen, Flash Professional, wird hingegen kommerziell vertrieben. Zum Erfolg von Flash trug auch der Umstand bei, dass die Technik auf unterschiedlichen Betriebssystemen läuft und inzwischen auch für mobile Geräte angepasst wurde.