Berlin (dpa) - Der Beamtenbund will mindestens sieben Prozent mehr Geld für die Beschäftigten im öffentlichen Dienst der Länder. Mit dieser Forderung will er in die Tarifrunde gehen. Das teilte der Vorstand Rainer Wendt mit. Die Zeit der Zurückhaltung sei vorbei, sagte er in der «Neuen Osnabrücker Zeitung». Der Verhandlungsführer der Länder, Niedersachsens Finanzminister Hartmut Möllring, hatte gesagt, die Länderfinanzen würden keinen Spielraum für Lohnerhöhungen bieten. Die Tarifverhandlungen stehen Anfang 2011 an.