Berlin (dpa) - Die Bundesliga-Höhenflieger Borussia Dortmund und Mainz 05 sind im DFB-Pokal sensationell in der 2. Runde gescheitert. Die Dortmunder verloren beim Drittligisten Kickers Offenbach mit 2:4 im Elfmeterschießen, Spitzenreiter Mainz unterlag dem Zweitligisten Alemannia Aachen 1:2.

Borussia Mönchengladbach entschied das Duell gegen den Liga-Konkurrenten Bayer Leverkusen mit 5:4 im Elfmeterschießen für sich. Eine bittere 2:5-Pleite kassierte der Hamburger SV ohne seinen erkrankten Trainer Armin Veh und den verletzten Stürmerstar Ruud van Nistelrooy bei Eintracht Frankfurt.

Der VfB Stuttgart kam nur mit sehr viel Mühe und nach Verlängerung zu einem 3:1-Erfolg in Chemnitz. 1899 Hoffenheim gewann in Unterzahl 1:0 gegen den FC Ingolstadt 04, der 1. FC Nürnberg beim Regionalligisten SV Elversberg 3:0. Der MSV Duisburg setzte sich beim Halleschen FC ebenso 3:0 (2:0) durch. Das Achtelfinale wird am Sonntag in der ARD-Sportschau ausgelost. Nationalmannschafts-Kapitän Michael Ballack und U 20-Weltmeisterin Alexandra Popp werden die Lose für die Runde der letzten 16 Teams am 21. und 22. Dezember ziehen.

Vor 25 000 Zuschauern auf dem ausverkauften Bieberer Berg hatte es 120 Minuten keine Tore gegeben. Matchwinner für die Hessen war Sead Mehic, der den entscheidenden Elfmeter gegen den BVB verwandelte.

Im Borussia-Park überschlugen sich erst spät die Ereignisse. Leverkusens Patrick Helmes verschoss einen fragwürdigen Foulelfmeter (63.), in der Verlängerund sorgte Eren Derdiyok (107.) für das 0:1. Nur zwei Minuten später gelang Mohamadou Idrissou der Ausgleich - die Entscheidung fiel im Elfmeterschießen.

Auf dem Aachener Tivoli musste der Mainzer Trainer Thomas Tuchel in der turbulenten Schlussphase wegen Meckerns auf die Tribüne. Mit Offensivdrang und -freude war die Alemannia in das Duell gestartet. Der frühere FSV-Angreifer Benjamin Auer schoss die Schwarz-Gelben mit 1:0 in Führung (26.), Marco Höger (60.) gelang nach der Pause vor der begeisterten Kulisse in Aachen das 2:0. Adam Szalai gelang nur noch der Anschlusstreffer für die nicht überzeugenden Mainzer (68.).

Der dreifache Torschütze Martin Harnik (78./106./118.) wendete eine drohende Niederlage des VfB in Chemnitz ab. Ciprian Marica hatte einen Foulelfmeter verschossen (73.), im Gegenzug erzielte Benjamin Förster das 1:0 (73.). Erst nach dem Platzverweis gegen Chemnitz- Kapitän Andreas Richter wegen einer Notbremse (95.) und dank der Treffsicherheit des Österreichers Harnik gelang der Schwaben-Sieg.