Berlin (dpa) - Der Aufschwung zahlt sich aus: Im Oktober gibt es in Deutschland weniger als drei Millionen Arbeitslose. Arbeitsministerin Ursula von der Leyen bezifferte die Zahl der Jobsucher mit 2,945 Millionen. Das ist der niedrigste Oktoberwert seit 18 Jahren. FDP-Wirtschaftsminister Rainer Brüderle erwartet, dass die Arbeitslosigkeit im kommenden Jahr dauerhaft unter drei Millionen liegen wird. Weniger euphorisch ist hingegen der Deutsche Gewerkschaftsbund. Er bemängelt zum Beispiel, dass es keine flächendeckende Mindestlöhne gibt.