Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel will EU-Defizitsünder weiterhin härter bestrafen. Sie verteidigte eine entsprechende Vereinbarung mit Frankreich zum EU-Stabilitätspakt. Eine deutsch- französische Einigung sei zwar noch nicht alles in Europa, aber ohne eine deutsch-französische Einigung werde vieles nichts. Das sagte Merkel in einer Regierungserklärung zum bevorstehenden EU-Gipfel. Die Kanzlerin will die EU-Währungsunion mit einer Vertragsänderung langfristig auf ein stabiles Fundament stellen, um eine neue Krise zu vermeiden.