Berlin (dpa) - Nach wochenlanger Integrationsdebatte hat die Bundesregierung mehrere Gesetzesänderungen beschlossen: Zwangsverheiratungen von Ausländern und Scheinehen sollen wirksamer bekämpft werden. Auch die Teilnahme an Integrationskursen soll stärker kontrolliert werden. Das Paket symbolisiere die Mischung von Fördern und Fordern, sagte Bundesinnenminister Thomas de Maizière. Die Wirksamkeit des Maßnahmenpakets ist aber umstritten. Die Grünen sprachen von «Show und Populismus». Auch die Türkische Gemeinde und der Zentralrat der Muslime sind unzufrieden.