Buenos Aires (dpa) - Nach dem Tod des früheren argentinischen Präsidenten Néstor Kirchner hat die Regierung eine dreitägige Staatstrauer bis Freitag ausgerufen. Der Mann von Präsidentin Cristina Kirchner war gestern im Alter von 60 Jahren an seinem Wohnort in der patagonischen Stadt Calafate an einem Herzinfarkt gestorben. Kirchner galt neben seiner Frau als der mächtigste Politiker des südamerikanischen Landes und als aussichtsreichster Anwärter auf das höchste Staatsamt bei der Präsidentenwahl 2011.