Washington (dpa) - Ihre Oberweite war Dauerthema im Büro - nun hat eine Frau im US-Staat Florida ihren früheren Arbeitgeber wegen der ständigen Bemerkungen verklagt. Die 43-Jährige mache geltend, dass sie gefeuert wurde, nachdem sie sich zweimal offiziell über diese Art sexueller Belästigung beschwert hatte. Das berichten lokale Medien. Man habe ihr zum Beispiel gesagt, sie möge ihren Busen besser bedecken, damit ihre Kollegen nicht abgelenkt werden. Außerdem könne sie nicht befördert werden, sie sei zu «sinnlich».