Kundus (dpa) - Bei einem Bombenattentat im Einsatzgebiet der Bundeswehr in Nord-Afghanistan sind mindestens acht Menschen ums Leben gekommen. Auf einem Basar in der Provinz Kundus explodierte ein Sprengsatz, der in einem Motorrad versteckt war. Sechs Zivilisten und zwei lokale Sicherheitskräfte starben. Als Täter werden die Taliban vermutet. Im Osten Afghanistans griffen Kämpfer der Taliban einen US- Stützpunkt an. Nach Angaben der Internationalen Schutztruppe Isaf wurden dabei acht Angreifer getötet.