Hamburg (dpa) - Nach nicht einmal drei Jahren ist die bundesweit erste schwarz-grüne Landesregierung in Hamburg gescheitert. Die Grünen haben das Bündnis aufgekündigt und streben Neuwahlen an. Diese Koalition habe nicht mehr die Kraft, wichtige Zukunftsprojekte für Hamburg zu stemmen, sagte Grünen-Fraktionschef Jens Kerstan. Bürgermeister Christoph Ahlhaus reagierte überrascht und enttäuscht. Er will die drei grünen Senatoren morgen entlassen. Für die Neuwahl deutet sich ein Termin Ende Februar an.