Seoul (dpa) - Nach dem Angriff Nordkoreas auf eine südkoreanische Insel verschärft sich der Konflikt zwischen beiden Ländern weiter. Trotz der Warnungen Nordkoreas begannen die US-Streitkräfte zusammen mit Südkorea ein neues Seemanöver, um militärische Stärke zu demonstrieren. Nordkoreas Militär brachte deshalb laut Medien weitere Raketen nahe der umstrittenen Seegrenze in Startposition. Das Land drohte erneut mit Militärschlägen, sollte die Grenze zu seinen Hoheitsgewässern verletzt werden. China startete inzwischen eine diplomatische Vermittlungsinitiative.