Berlin (dpa) - Drei Flugzeuge der Fluggesellschaft Germanwings sind mit Kerosin im Frischwassertank vom Flughafen Berlin-Schönefeld gestartet. In der Luft sei die Crew auf die Verschmutzung aufmerksam geworden, teilte Germanwings mit. Die Passagiere hätten auf heißen Tee und Kaffee verzichten müssen. Wohin die Maschinen flogen, ist noch nicht bekannt. Nach Angaben der Bundespolizei hatte der Mitarbeiter einer Servicefirma die Behälter mit Wasser aus einem großen Tank befüllt. Die Verunreinigung mit Kerosin habe er nicht bemerkt.