Los Angeles (dpa) - Mit seinem Big-Budget-Streifen «Independence Day» brachte Roland Emmerich 1996 einen massiven Angriff Außerirdischer auf die Leinwand. Nun wolle der deutsche Hollywood-Regisseur mit «The Zone» zum Alien-Genre zurückkehren, berichtet das US-Branchenblatt «Hollywood Reporter».

Das Projekt soll mit einem ungewöhnlich kleinen Budget von nur fünf Millionen Dollar umgesetzt werden. Über den Inhalt sei offiziell nur wenig bekannt, schreibt das Blatt. Insidern zufolge will Emmerich den Sci-Fi-Thriller mit wenig bekannten Schauspielern und weitgehend improvisierten Dialogen drehen.

Das Skript liefert der französische Regisseur und Drehbuchautor Guillaume Tunzini. Bereits Mitte November soll mit dem Dreh begonnen werden. Emmerich steckt derzeit in der Postproduktion seines Shakespeare-Films «Anonymous», den er im Studio Babelsberg in Potsdam gedreht hat. Der Film mit Rhys Ifans und Vanessa Redgrave ist zur Zeit von Königin Elisabeth I. im 16. Jahrhundert angesiedelt.